Ländlicher Reiterverein Duderstadt e.V.

Unsere Chronik

Der Ländliche Reiterverein Duderstadt e. V. versteht sich als Nachfolger des 1929 gegründeten "Reiterverein des Junglandbundes im Kreislandbund Duderstadt e. V.", der am 03.02.1948 wieder gegründet wurde. Eigentlicher Anlass für die Gründung eines Reitvereins in Duderstadt waren die Festlichkeiten zum 1000-jährigen Bestehen der Stadt im Jahr 1929. Die Duderstädter zeigten sich bei dieser Feierlichkeit vom Auftreten des Einbecker Reitvereins zu beeindruckt, dass sie spontan zur Gründung des Vereins schritten. Eine der ersten offiziellen Veranstaltungen des neu gegründeten Reitervereins war im Jahr 1930 der Stafettenritt von Göttingen nach Alfeld. In den folgenden Jahren entwickelte der Verein rege Aktivitäten, die im Jahr 1934 mit der Überstellung in die SA ein vorläufiges Ende der Eigenständigkeit fand. Als nach 1945 die ersten aktiven Mitglieder wieder aus der Gefangenschaft entlassen waren, wurde wieder in der Tonkuhle in Westerode geritten. Das offizielle Vereinsleben begann knapp 2 Jahre später wieder, im April 1947. Die Mitgliederzahl des Vereins entwickelte sich noch nicht so, wie man sich das erhoffte. Während 1958 63 Mitglieder registriert waren, hatte der Verein 15 Jahre später 93 Mitglieder zu verzeichnen. Es fehlte der Nachwuchs. Während die städtischen Reitervereine stetig an Mitgliedern zunahmen, da dort Reithallen für den Reitsport ganzjährig zur Verfügung standen, war das oberste Gebot des Ländlichen Reitervereins mehr Jugendliche zu begeistern und eine intensive Mitgliederwerbung zu betreiben. Dies wollte man u. a. durch den Bau einer eigenen Reithalle erreichen.

Viele Bemühungen eine eigene Reithalle zu errichten scheiterten entweder an der Kostenfrage, einer Baugenehmigung oder zu hoch geforderter Miete. Um die Reithallenfrage zügig zu lösen, wählte die Generalversammlung eigens einen Bauausschuss. Im Oktober 1972 war es dann soweit. Es wurde das Angebot angenommen am Sachsenring in Duderstadt eine Reithalle zu errichten. Unter großer Beteiligung konnte am 15.09.1973 die Reithalle eingeweiht werden. Im Jahr 1979 folgte der zweite Bauabschnitt mit der Errichtung der Stallanlage, sanitären Anlagen und eines beheizbaren Aufenthaltsraumes. Von 1973 bis heute hat der Verein seinen Sitz in Duderstadt am Sachsenring 21. Eine Außenstelle auf der Reitanlage Rittstieg in Bernshausen ist weiterhin dazugekommen. Der Verein zählt derzeit 187 Mitglieder. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig. Alle Aktivitäten und Arbeiten werden von den Mitgliedern ehrenamtlich geleistet. Der wirtschaftliche Bereich unterhält einen Pensionsstall für 11 Pferde mit täglichem Weidegang. 2016 fanden umfangreiche Baumaßnahmen statt. Die Pferdeboxen wurden vergrößert und es wurden Paddockboxen gebaut. Der mildtätige und ideelle Bereich nimmt Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung beitragsfrei auf und würdigt seine Mitglieder, die sich um den Verein verdient gemacht haben. Die Vereinsgeschäfte werden durch den Vorstand mit Unterstützung des Beirats geführt.